Innoregio Mittelsachsen e.V.
 

  Home arrow Projekte
Herstellung hochwertiger Dachdeckungsmaterialien aus mineralischen Rohstoffen (RIST) Drucken

                   

Projektleiter:
 
Prof. Dr. Heiko Hessenkemper
Laufzeit:
 
04/2002 - 09/2004
 
Projektpartner:  keine

 

              

Inhalt:
Ziel des Vorhabens ist die Überführung regional in großen Mengen vorhandener, mineralischer Reststoffe (Schlacken) in plattenförmige Produkte mit hoher Wertschöpfung, wie z.B. Dachdeckungsmaterial, Wand- oder Bodenfliesen. Die Umwandlung erfolgt dabei durch einen spezifischen Verglasungsprozess. Die Technologie der Verglasung führt zur Einbindung von Schwermetallen in eine Matrix, die eine vollständige und dauerhafte Immobilisierung ermöglicht. Der anzuwendende Glasschmelzprozess erlaubt es, neben den mineralischen Schlacken auch noch andere Reststoffe wie Gießereialtsande und Scherbenaufbereitungsabfälle zu verwenden.
Die neuen Materialien werden den klassischen Dachdeckungswerkstoffen (Ton und Beton) und Keramikfliesen in allen relevanten Eigenschaftsfeldern überlegen sein. Dies betrifft insbesondere die höhere Festigkeit, die eine geringere spezifische Dachlast ermöglicht, sowie die höhere Lebensdauer des Endproduktes. Bodenfliesen aus diesem Material sind zudem noch frostbeständig. All diese Produkte können im Sinne der Nachhaltigkeit am Ende des Lebenszyklus wieder als Inputmaterial für Neuprodukte verwendet werden.

Zur Klärung der unterschiedlichen komplexen Problemfelder wurde eine Pilotanlage errichtet, in der besonders die Schmelz- und Formgebungstechnologie sowie diverse Veredlungsmöglichkeiten der Produkte entwickelt werden sollen.
                        
Gesamtziel ist die Errichtung einer Produktionsstätte zur Fertigung der neuartigen plattenförmigen Produkte in Freiberg.

           


Walzformgebung der plattenförmigen Produkte